FiboTec

Wissenswertes über Schleifbänder

Bereich Schleifbänder

Schleifbänder setzen Sie zur Bearbeitung der unterschiedlichsten Materialien ein – sowohl in stationären Maschinen (Kontaktbreitbandschliff und Langbandschliff) als auch bei manuell geführten Maschinen wie Bandschleifern (Winkelschleifern).

Je nach Körnung (40 – 400) eignen sich Schleifbänder zur eher groben Bearbeitung wie dem Entgraten oder Abtragen (Kalibrieren) bis hin zum Strukturieren und Endschleifen (Finishen). Da bei dieser Bearbeitungsart unverzichtbar sorgt ein stabiles F-Papier für eine sichere, reißfeste Grundlage. Die große Auswahl ermöglicht eine exakte Auswahl des Bandschleifmittels passgenau zu Ihrer individuellen Anforderung, zum Beispiel beim:

  • Entfernen von Rost
  •  

  • Entfernen von Anlassverfärbungen
  •  

  • Abtragen
  •  

  • Oberflächenschliff
  •  

  • Entgraten
  •  

  • Glätten und Fehler korrigieren
  •  

  • Strukturieren und Endschleifen
  •  

Auch die Art des Werkstücks, der Einsatzbereich und die Position des Schleifgeräts zum Werkstück ergeben eine vielfältige Auswahl an Bandschleifvarianten (z. B. Kantenbandschliff, Band-Profilschliff, Langbandschliff, Querbandschliff, Planbandschliff, etc.). Dabei können Bandschleifvorgänge sowohl nass als auch trocken – je nach Zielsetzung durchgeführt werden. Die enorme Variabilität von Bandschleifmitteln reicht von Varianten zum Schleifen von Werkstücken, die nur niedrigem Schleifdruck ausgesetzt werden können, bis hin zum Schleifen von Werkstücken, die eine "kräftigere“ Bearbeitung vertragen.

Nutzen Sie unsere Beratung: Sprechen wir über Ihre exakte Anforderung und wir empfehlen Ihnen aus einer schier unüberschaubaren Auswahl exakt das Schleifband, das es Ihnen ermöglicht, maximal wirtschaftlich wie gleichzeitig hochqualitativ Ihr gewünschtes Ergebnis zu erzielen!

 

Bitte sprechen Sie uns auf aktuelle Angebote und passende Lösungen an: Ganz bequem…

per Telefon +49 (2204) 9685999 oder

per Kontaktformular (Link zum Kontaktformular)!

 

Schleifbänder
Keine Kommentare


Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.